„Blauer Kompass“ und Klimawald Bayreuth

Mit dem Wettbewerb „Blauer Kompass“ zeichnet das Umweltbundesamt Projekte zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels aus. Ob Begrünung des Bürodachs, Entsiegelung des Schulhofes, Anbau klimaangepasster Sorten in der Landwirtschaft oder Maßnahmen zum Hochwasserschutz – gesucht werden Projekte, die innovative Antworten auf die zunehmend häufigen und intensiven Klimafolgen in Deutschland finden.
Nach Bewerbungsende am 17. Februar 2020 hat das UBA (Umweltbundesamt) , mit fachlicher Unterstützung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), entschieden, welche Projekte für die Jurysitzung nominiert werden. Diese treten vom 31.03. bis 20.04.2020 bei einer Internetabstimmung auf der Seite der Tatenbank um den Publikumspreis an.

Auf der Seite http://www.uba.de/tatenbank könnt ihr auch für den Klimawald Bayreuth abstimmen, der durch die CO2-Speicherung nicht nur einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leistet, sondern zugleich auch einen Temperaturanstieg von min. 2°C tolerieren kann, um bestmöglich an die klimatischen Veränderungen angepasst zu sein.

Abgestimmt werden kann sogar mehrmals, nämlich einmal alle 24 Stunden!